· 

Angelsachsen passt mit Deutschen auf!

Die gleiche Sprache zu sprechen, als die Person mit der du kommunizieren willst, öffnet bereits Türen. Beim Lernen von Sprachen werden dir kulturelle Unterschiede zwischen deiner Muttersprache und der Zielprache bewusst. Dennoch gibt es Hindernisse. Du lernst eben nicht jede Herausforderung, die dir begegnen wird. Eine häufig auftretende Situation in die du geräts, wenn du es mit Deutschsprachigen zu tun hast ist, dass sie mit den Englischsprachigen Englisch sprechen möchten, um die Sprache zu üben; es ist statistisch gesehen unwahrscheinlich, dass der Sprecher der Muttersprache Englisch deutsch spricht. Deutsche lernen jedoch Englisch in der Schule. Meist betreiben sie dabei nicht den Aufwand, die Bedeutungen der Sätze, die zwischen den Zeilen gelesen werden, auch zu lernen.

 

 

 

caricature of a Lady
Karikatur einer Dame

Eines der grossen Missverständnisse ist, dass alle Deutschsprechenden gleich sind. Es ist wie einem Schotten zu erzählen, dass er sich nicht von einem Texaner unterscheidet. Es gibt 8 Länder, in denen Deutsch gesprochen wird. Ja, acht! Neben dem naheliegenden Deutschland, ist da noch der deutschsprachige Teil der Schweiz, Österreich (die Mehrheit dort spricht deutsch), Lichtenstein, Luxemburg, ein Teil in Frankreich namens Elsass, der nördliche Teil von Italien, Südtirol, oder Alto-Adige genannt, welcher mal österreichisch war und Namibia, eine ehemaliege deutsche Kolonie in Afrika. Sogar im Urwald von Südamerika gibt es ein Tal, in dem ehemalige Einwanderer ihren tiroler (österreichisch) Dialekt bewahrten.

 

 

 

Die Meisten sind selbstverständlich Deutsche. Sie benützen ihre Sprache sehr klar und direkt. Der Unterschied in der Ausprache zwischen gesprochener und geschriebener Sprache ist ziemlich gering. Wie der Zusammenhang zwischen geschriebener und gesprochener Sprache schon erahnen lässt, gibt es keinen allzu grossen Unterscheid zwischen dem ausgesagten Satz und seiner Bedeutung. Beispiele wären:

 

 

Drawing of a person
Zeichnung einer Person

Bitte rufe mich jederzeit an. Du bist jederzeit eingeladen in meinem Haus zu wohnen.

Was der Deutsche versteht ist:

Ich kann jederzeit anrufen. Ich bin jederzeit eingeladen, in ihrem Haus zu übernachten.

Wenn sie positiv antworten, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie wirklich anrufen, oder auftauchen!

Sie verstehen einfach nicht, dass du dies nur sagst, um höflich zu sein. Sie fühlen sich WIRKLICH eingeladen! Sie haben eine sehr unterschiedliche Vorstellung von Höflichkeit. Tatsächlich ist es sehr unhöflich für sie NICHT eingeladen zu sein, obwohl es jemand gerade gesagt hat. Benütze diesen Satz also nicht, wenn du es nicht so meinst! Sag einfach Lebewohl, wenn du Lebewohl meinst.

 

Ja, das denke ich auch.

Die Deutschen wissen nicht, dass sie still sein und das Gespräch beenden sollen. Sie fahren fort sich mit dir zu unterhalten, weil sie einfach verstehen, dass du auch so darüber denkst. Das einfachste eine Konversation zu beenden ist in diesem Fall, die Konversation einfach zu beenden. Du könntest die Aussage hinzufügen, dass du darüber nicht mehr sprechen möchtest. Sie fühlen sich dadurch nicht notwendigerweise angegriffen.

 

Wir bleiben in Kontakt

Dies ist etwas sehr Häufiges in der englischen Sprache (in diesem Fall in fast allen englischsprachigen Teilen), was Deutsche (nun bezogen auf alle deutschsprachigen Länder), die Englisch sehr gut sprechen wissen, dass die eigentliche Bedeutung ist, dass das Gespräch, der Kontakt hiermit beendet ist. Aber nochmal: Es ist immer noch eigenartig für das deutsche Auge / Ohr and daher ist es besser, diesen Satz einfach auszulassen, wenn du keine weiteren Nachrichten mehr von der Person bekommen möchtest.

 

Ich wünsche dir alles Gute

Dies wird oft benützt, um zu sagen, dass dein Kontakt hier definitiv an diesem Punkt endet. Wenn es auf diese Art benützt wird, weist etwas davor darauf hin, dass diese Aussage ohnehin einfach nicht wörtlich genommen werden kann. Die Deutsche fühlt sich angeschmiert und könnte reagieren, wie sie es gewohnt ist zu reagieren: auf eine sehr direkte Art.

 

Zögere nicht zu sagen, was du wirklich denkst, oder fühlst. Sie sind daran gewöhnt und nicht nachtragend.

 

Smoking joint caricature
Joint rauchende Karikatur

Dies sind nur wenige Beispiele, aber sie haben dir vielleicht einen Eindruck über die Tatsache vermittelt, dass die klare und direkte Kommunikation ein Gespräch mit Deutschen einfacher macht. Während sich der Anglosachse angegriffen fühlt, wenn eine Sache direkt angesprochen wird, finden die Deutschen keinen Zusammenhang zwischen Höflichkeit und der Verwendung völlig anderer Wörter, um eine Aussage zu machen. Es fällt ihnen einfach nicht ein, dass das Erraten von Bedeutung irgendwo zwischen den Zeilen an sich als Höflichkeit betrachtet wird.

Der Schweizerdeutsche allerdings kommt mit dieser Art von Konversation viel besser klar. Sie benützen diese Technik auch. Auch sie lächeln dich an, sagen dir wie toll alles ist, um sich dann zu beschweren, wenn du weg bist. Dies erklärt die Probleme, die sie mit den Deutschen haben. Deren Direktheit wird von ihnen nicht begrüsst. Sie interpretieren sie als arrogant. Auch viele ÖsterreicherInnen und Deutsch-Italiener haben eben dieses Problem, obwohl sie irgendwo zwischen den Deutschen und Schweizern angesiedelt werden können, wenn es darum geht, Sprache sehr direkt zu benützen.

 

Drawing of Birkenstock sandals
Zeichnung von Birkenstock Sandalen

Es kann sehr verletzend sein, diese unterschiedlichen Arten, wie Sprache benützt wird herauszufinden. Andererseits ist es auch sehr spannend und genaues Zuhören, sowie das Nachfragen über die Intention eines Satzes, kann interessant sein.

 

Kontakte unter Deutschen, ÖsterreicherInnen, SchweizerInnen, ... zu knüpfen ist nicht leicht; aber andererseits: Wenn sie dich als FreundIn bezeichnen, bleiben sie ein/e Freund/in für immer, ausser sie finden heraus, dass du diese Beziehung nicht ernst genommen hast.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0