· 

Karneval Venedig

Hotel: Apostoli palace: https://www.apostolipalace.com/home-5/

 

Videos:

Carneval: https://www.youtube.com/watch?v=Ja9XjytoAL0

Venice beyond the carneval: https://youtu.be/NRSDDZzk9lE

 

Wir hatten ein wunderbares Hotel gefunden: Apostoli Palace. (Links unter und über dem Text) Es ist auf der Hauptinsel, in der Nähe vom Markusplatz und Vaporetto, dem Wasserbus, der dich vom Flughafen hierherbringt und zu den wichtigsten Plätzen, wie die Insel Murano und dem Canal Grande, dem grossen Kanal, auf welchem du viele interessante Sehenswürdigkeiten findest. Das Hotel war sehr gut leistbar, schön im traditionellen Stil designed, sauber und freundlich. Die Zimmer waren ruhig und die Betten komfortabel. Du bekommst Frühstück in einer der Bars in der Nähe und Abendessen in Restaurants, die in den Strassen rund um die Unterkunft verstreut liegen.

 

 

a quiet canal in Venice
Kanal Venedig

 

An unserem ersten Tag entschlossen wir, zum Markusplatz zu gehen, da uns Google maps darüber informiert hatte, dass man nur ein paar Minuten gehen müsse, um dorthin zu gelangen. Unterwegs kamen wir an netten Restaurants, Boutiquen, Bars und Takeaways vorbei. Ein frischer Wind blies durch die engen Gassen. Der Geruch der Kanäle, die wir öfters auf Brücken überqueren mussten, erinnerte mich an nassen Sand, altes Seegras. Wir konnten keinen Verkehr, wie sonst in Städten üblich, hören. Das einzige was wir hörten, war das Klappern unserer Schritte, Menschen, die sprachen und ab und zu Tauben und Möwen.

Die Menschenmenge wuchs, je näher wir zur Hauptverbindung zwischen dem Bahnhof und dem Markusplatz kamen. Nun landeten wir in einer breiteren Fussgängerstrasse und trafen auf die ersten Masken.

Manche waren im Barockstil, andere sehr individuell designed. Wir gingen mit der Masse weiter, was hiess in eine Richtung zu fliessen: Dem grossen, berühmten Platz, wo die Veranstaltungen stattfinden und die meisten Verkleidungen gefunden werden konnten. Als wir in der Nähe der berühmten Realterbrücke waren, beschlossen wir einen Umweg zu gehen, um sie zu besichtigen. Diese Brücke, die sehr breit ist und auf der kleine Geschäfte sind, die Schmuck und anderes schönes Kunsthandwerk verkaufen, muss überquert werden vom Bahnhof kommend, da sie über den Canal Grande, den grossen Kanal, führt. Es ist möglich, auf unterschiedlichen Seiten der Brücke über diese zu gehen; man kann am Rand entweder das Wasser sehen, oder in der Mitte gehen, in der du nicht mal realisierst, dass du auf einer Brücke bist, weil du nur die Boutiquen auf beiden Seiten siehst.

 

 

The famous bridge Realto
Realterbrücke

Am obersten Teil der Realterbrücke konnte man von einer Seite zur anderen gehen, was wir taten. Das stellte sich als so viel schwieriger heraus, als erwartet, da die Brücke mit Leuten verstopft war. Wir schauten uns um, warteten und schliesslich fanden wir ein kleines Plätzchen, um uns dort hineinzuquetschen und die wunderbare Aussicht von der Brücke zu geniessen.

Wir sahen ein paar Sekunden herum, bevor wir beschlossen, unsere Kameras herauszunehmen. Innerhalb dieser kurzen Zeit begannen uns Touristen gegen die Brüstung, die uns davon abhielt ins Meer zu stürzen, zu quetschen.

Der Druck stieg an und da sich der Rand der Brüstungsmauer auf Höhe meiner Lungen befand, wurde das Atmen schwieriger. Ich wollte meinen Arm bewegen, um ein paar Bilder zu machen. Das war ohne viel Gegendruck auf die Leute unmöglich. Als ich realisierte, dass Luft ziemlich wichtig ist, gab ich etwas Druck nach hinten zurück. Das führte zu einigen Beschwerden der Leute. Ich beendete meine Fotos und drehte erstaunt meinen Kopf, als mich 3 Menschen böse ansahen und mir befahlen von dort wegzugehen, da auch sie ein paar Fotos machen wollten. Unfähig mich zu bewegen, fühlte ich mich physisch und psychisch unter Druck. Auch wenn ich wieder von dort weg wollte, würde es ohne gewaltvolles Wegdrücken anderer Personen unmöglich werden. Es war wirklich kein Platz, an dem wir länger bleiben wollten, also gaben wir den nötigen Druck.

A couple disguised in Venice
Venezianische Masken
Gondola gliding through Venice
Venecian gondola

 

 

Wir bewegten uns weiter in Richtung unseres Zieles. Nun hatte ich Angst vor Klaustrophobie auf dem Markusplatz. Der Menschenstrom, einige mit schönen Kostümen, zog uns langsam voran. An einem bestimmten Punkt angelangt, beschlossen wir eine Abkürzung zu nehmen und bogen nach rechts in eine noch engere Strasse ab. Plötzlich war da niemand. Nicht mal eine Person in der ganzen Strasse.

Das war ein eigenartiges Gefühl. So eigenartig, dass wir erneut Google maps konsultierten, um zu sehen, ob wir uns gerade verirrten, oder nicht. Nun gut: Wir verirrten uns nicht. Ich wundere mich darüber, warum niemand sonst auf diese Idee kam. Nach ein paar Minuten mussten wir wieder auf den Haupttrampelpfad, was bedeutete, dass wir wieder in der Menschenmenge waren.

 
San Marcus Square, San Marcus Church: Campanile Piazza San Marco Palazzo Ducale
Markusplatz, Markuskirche: Campanile Piazza San Marco Dogenpalast

 

 

 

 

Auf dem grossen, berühmten Platz war es nicht so schlimm wie erwartet. Schöne Kostüme und Masken kompensierten die Herausforderungen. Das Quetschen ging erst später wieder weiter, auf unserem Weg Richtung Seufzerbrücke.

 

 

Baroque masks on San Marcus Square
Barocke Masken auf dem Markusplatz
People work a long time on their costumes for the Venecian Carneval
Selbstgemachte Kostüme in Venedig
Traditional Venecian masks
Traditional masks in Venice

 

 

 

Es war alleine schon interessant, wie diese schönen Kostüme von allen möglichen Touristen der ganzen Welt verfolgt und umzingelt wurden. Es war sehr gut kostümierten Leuten fast unmöglich, sich fortzubewegen. Eine Dame, jung und schön, trug ein weisses Kleid und wurde von 2 Herren begleitet. Einer sah sich wie ein Bodyguard um und der andere fotografierte sie, speziell genau, als sie ihren weissen, pelzigen Umhang herunterrutschen liess, um ihre nackten Schultern zu zeigen.

Tip: Im Programm heisst es, dass der berüchtigte Engel (mehr Details im Link unten) zwischen 11:00 und 12:00 Uhr fliegen würde. Du musst tatsächlich genau um 11:00 Uhr da sein, wenn Du ihn sehen willst.

 

A military zone in Venice
Venezianische Militärzone

 

Nachdem wir genug gefilmt hatten, nahmen wir einen Weg, der von allen anderen weg führte und fanden uns an Plätzen wieder, die tatsächlich verlassen aussahen. Wir genossen die Ruhe und fanden zu unserem gemütlichen Zimmer zurück, indem wir so viele Menschen wie möglich mieden.

Sunset in Venice
Sonnenuntergang in Venedig

Hotel: Apostoli palace: https://www.apostolipalace.com/home-5/

 

Videos:

Carneval: https://www.youtube.com/watch?v=Ja9XjytoAL0

Venice beyond the carneval: https://youtu.be/NRSDDZzk9lE

 

http://www.carnevale.venezia.it/en/

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ralf (Dienstag, 26 Februar 2019 08:06)

    Immer schön zu lesen!