· 

Maskenmafia

Nun ist sie konfus. Worum geht es ihr, was will sie bezwecken?

 

„Haben sie das alles so geplant?“

 

„Nein, meine Liebe, aber Gelegenheit macht eben Diebe.“

 

„Sie geben also zu diebisch zu sein?“

 

„Aber nein. Was heisst schon diebisch. Welch garstig Wort. Klagen die Leute denn die Pharmaindustrie an, nur weil sie daran arbeiten, eine Impfung zu entwickeln?“

 

„Nun ja, das wird schon gemacht.“

 

„Schon, aber von machtlosen Menschen. Die Pharmaindustrie ist mächtig. Da kommt schon lange keiner dagegen an. Und was soll’s auch: Schliesslich lieben die meisten Menschen die Idee von der Chemie, Biochemie, was auch immer, gerettet zu werden.“

 

„Ja, schon auch richtig. Das aber zu manipulieren?“

 

Zeichnung Maske schwarz-weiss
Maske Halloween

„Dieser Bericht ist genauso wenig manipuliert, wie die vielen Studien der Pharmaindustrie. Auch sie favorisieren einerseits das männliche Testobjekt, sodass die Hälfte aller Menschen ein gewisses Risiko haben, mit falscher Dosierung konfrontiert zu werden. Ausserdem kommt es auch bei denen darauf an, wer die Studien finanziert. Niemand bedenkt dabei, dass sich die Pensionsversicherungen zu einem grossen Teil aus diesem Geschäftszweig finanzieren.“

 

„Und was fördern sie damit?“

 

„Alle Angestellten und deren Familien.“, gibt Frau Clara mit einem süffisanten Lächeln von sich.

 

«Was ist mit den Familien der nächsten und übernächsten Generation? Haben sie auch die Studien über die Müllberge gesehen? Die Mikropartikel der Kunststoffmasken, die gewaschen werden, erhöhen deren Dichte im Fluss. Die Einwegmasken lassen noch mehr Pflanzen- und Tierarten verschwinden.»

 

«Oh nein, nicht schon wieder diese Leier. Nun, da sie schon so schön herausgefunden haben, dass Studien unterschiedlich ausgelegt werden können… . Diese Grünen. Diese übelriechenden Bakterienvebreiter. Auch sie manipulieren ihre Statistiken wie es ihnen passt.»

 

Nun will sich Ailuna nicht auf Glatteis begeben, wird vorsichtig, zieht sich etwas in ihre Gedanken zurück. Auch sie könnte ihren Job verlieren. Schliesslich ist die Mehrheit selbst dafür verantwortlich was sie tut. Sie ärgert sich jedenfalls. Clara ist nicht nur eine Leugnerin der Erderwärmung, sie fördert auch die Verbreitung von Gegenthesen. Ailuna fühlt sich zunehmend in die Enge getrieben: Sie weiss, was Clara gemacht hat; dennoch: sie wird von ihrem Umfeld, das so viel weiter weg war von Fakten, wie sie, die an der Quelle sass, zurechtgewiesen, gar angegriffen. Ailuna behält ihren Job, aber Clara kann nun ihr Konto damit füllen, dass sie eine Studie in Umlauf gebracht hat, die beweist, dass ihre Masken, auf denen sie sonst sitzen geblieben wäre, die Welt viel sicherer machen.

 

Maske Venedig

Am nächsten Tag freut sie sich, dass ihre Freundinnen noch ihre Freundinnen sind. Sie trifft sie, eine Unternehmung, die schon sehr selten geworden ist. Sie vermisst die Gespräche und Diskussionen. Sie hat künstlerische, individuelle Masken anfertigen lassen. Das Design wurde angepasst und auf einen Stoff gedruckt, der bei mindestens 60 °C gewaschen werden kann, um den Hygieneanforderungen zu entsprechen. Stolz bietet sie den Damen die Masken an, lässt sie erst mal in der Originalverpackung, um den neuen Besitzerinnen die Angst vor Kontamination zu nehmen. Die erste schüttelt entsetzt den Kopf:

 

«Nein, ich nehme nur diese hier.» Dabei nimmt sie ihre Einwegmaske vom Kinn, faltet sie und steckt sie zur Wiederverwendung in die Tasche.

 

Ailunas Augen weiten sich, nun ist sie sprachlos. Sie bietet einer anderen eine zweite an. Wieder wird mit erregtem Kopfschütteln geantwortet, währen die zweite in der Runde eine zerknitterte Einwegmaske vom linken Ohr in ihr Haar baumeln lässt:

 

«Hast du nicht den Artikel gelesen?»

 

Ailuna antwortet nicht, in ihr schiessen die Szenen vom Vortag wie Billardkugeln durch den Kopf. Die Lady, die an der Treppe steht, nimmt die Hand vom Geländer und umfasst mit derselben den, vom Hörorgan hängenden Stoff, faltet ihn und steckt ihn zum benützen Taschentuch in die Hosentasche, während sie antwortet:

 

«Er bezieht sich auf eine Studie: Diese Stoffmasken helfen gar nichts.»

 

Write a comment

Comments: 0